Vulkaneifel ist als LEADER-Region erneut anerkannt

Fördermittel aus Brüssel und Mainz bis 2020 gesichert

Am 24. Juli erhielten die Vertreter der LEADER-Region Vulkaneifel, LAG-Vorsitzende Dr. Sabine Theunert und Landrat Heinz-Peter Thiel, die Anerkennungsurkunde durch Umweltministerin Ulrike Höfken. Neben der Vulkaneifel wurden auf der Landesgartenschau in Landau auch 19 weitere LEADER-Regionen in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet und damit der Weg für die neue Förderperiode bis ins Jahr 2020 freigemacht.

Vor über einem Jahr begann das Bewerbungsverfahren, das in der Vulkaneifel mit einem breiten Beteiligungsprozess umgesetzt wurde. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger beteiligten sich an dem Prozess zur Erstellung des Regionalen Entwicklungskonzeptes, das als Bewerbungsschrift die Voraussetzung für die jetzt erfolgte Anerkennung war. Mit der Anerkennung hat sich die Vulkaneifel eine umfangreiche finanzielle Förderung gesichert. Umweltministerin Ulrike Höfken machte darauf aufmerksam, dass eine Verbesserung der Finanzausstattung gelungen sei und im rheinland-pfälzischen EULLE-Programm rund 50 Millionen Euro an EU-Fördermitteln für die 20 LEADER-Regionen im Land zur Verfügung stehen.

Landrat Heinz-Peter Thiel, der die Anerkennungsurkunde stellvertretend für die beteiligten Landkreise Bernkastel-Wittlich, Cochem-Zell und Vulkaneifel entgegennahm, zeigte sich hoch erfreut über die Anerkennung: "Jetzt können wir mit einem kräftigen Rückenwind aus Mainz und Brüssel unsere Herausforderungen angehen, ich freue mich auf innovative Projekte aus Bürgerschaft, Unternehmen und Kommunen". Thiel dankte außerdem den vielen aktiven Menschen in der Region Vulkaneifel sowie den LAG-Mitgliedern und der Steuerungsgruppe für die vorbildliche Mitwirkung am siegreichen Entwicklungskonzept.



Strahlende Gesichter in Landau: LAG-Vorsitzende Dr. Sabine Theunert (r.) und Landrat Heinz-Peter Thiel erhalten die Anerkennungsurkunde durch Umweltministerin Ulrike Höfken (Foto: MULEWF RLP)

Hintergrundinfo:
LEADER ( französisch: Liasion entre actions de développement de l'économie rurale) ist ein Förderprogramm der Europäischen Union. Damit werden seit 1991 modellhaft innovative Aktionen im ländlichen Raum gefördert. Mit Beginn der Förderperiode werden jeder der anerkannten LEADER-Gruppen Mittel aus dem Europäischen Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) zur Verfügung gestellt. Das Land kofinanziert alle Projekte im LEADER-Ansatz. In Rheinland-Pfalz werden diese Mittel durch das Programm EULLE bereitgestellt.

Die LEADER-Region Vulkaneifel umfasst den kompletten Landkreis Vulkaneifel sowie Gebietsteile der Verbandsgemeinden Wittlich-Land und Traben-Trarbach aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich und die Verbandsgemeinden Kaisersesch und Ulmen sowie Teile der Verbandsgemeinde Cochem aus dem Landkreis Cochem-Zell.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail